„Friedhöfe sind ein viel besuchter Ort, und das muss nicht zwangsläufig nur zum Zwecke der Grabpflege eines Angehörigen der Fall sein. Gerade ältere Menschen halten sich hier gerne auf, um die Stille zu genießen oder auch um sich an den zum Teil kreativen Grabgestaltungen zu erfreuen. So erfüllt der Friedhof auch gewissermaßen die Funktion eines Parks“, beschreibt es Bürgermeister Kromm in einer Pressemitteilung.

Kurzinfo Corona-Hilfe

Die Gemeinde Reiskirchen hatte im April 2020 die Beiträge für ihre Kinderbetreuungsleistungen bei den Eltern eingezogen, obwohl für die meisten Kinder ein Betretungsverbot für die Kindertageseinrichtungen bestand. Dieses Betretungsverbot wurde durch die Hessische Landesregierung auf Grundlage des Infektionsschutzgesetzes ausgesprochen.

Auf Einhaltung der Abstands- und Hygienevorschriften achten! In Hessen dürfen ab 4. Mai 2020 unter Einhaltung von Abstands- bzw. Hygieneregeln weitere Einrichtungen öffnen:

Gemeinde Reiskirchen appelliert an Bevölkerung zur Rücksichtnahme

Die aktuelle Corona-Virus Pandemie hinterlässt tiefe Spuren in unserer Gesellschaft. Wir sind angehalten, nur zum Arbeiten oder für wichtige Besorgungen unsere Wohnung zu verlassen; Spazierengehen und Hunde Gassi führen sind ebenfalls erlaubt. „Bitte verlassen Sie nicht die Wege und wenn Sie einen Hund führen, dann bitte immer an der Leine“ so Bürgermeister Dietmar Kromm.

„Immer wieder kommt es vor, dass Spaziergänger nicht auf den Wegen bleiben, sondern über Wiesen oder sogar Äcker laufen“, so Kromm weiter. Oft hätten sie Ihre Hunde nicht angeleint und ließen diese unbeaufsichtigt laufen, so dass es immer wieder dazu komme, dass Gelege von Bodenbrütern zertreten, oder Wildtiere mit ihrem Nachwuchs aufgeschreckt oder gar gehetzt würden.

Landkreis weist auf Verbot von Mitnahmeangeboten hin

Landkreis Gießen. Der Erste Mai steht bevor und so manch ein Verein hat sich überlegt, Speisen und Getränke zur Mitnahme anzubieten – beispielsweise die sogenannte „Wurst to go“. Die Veranstalter begründen dies mit den bestehenden Hygieneregeln für Gastronomie und Eisdielen.

Landrätin sowie Jugend- und Sozialdezernent bedanken sich für Unterstützung der Bürgerinnen und Bürger

Landkreis Gießen. Während die Kreisverwaltung Gießen für den Publikumsverkehr während der Corona-Pandemie geschlossen ist, nimmt das Jugendamt weiterhin seinen gesetzlichen Schutzauftrag wahr. „Dafür sind wir auf Ihre Mithilfe angewiesen“, sagt Landrätin Anita Schneider. Der letzte öffentliche Aufruf habe bereits Wirkung gezeigt. Jugend- und Sozialdezernent Hans-Peter Stock ergänzt: „Auch wenn die Schule nun teilweise wieder losgeht, heißt es, wachsam bleiben. Wenn Sie zum Beispiel in der Nachbarswohnung einen eskalierenden Streit hören, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren.“

Ab dem 02.05.2020 steht der Wertstoffhof Reiskirchen wieder eingeschränkt zur Annahme von Wertstoffen zur Verfügung.

Zu Ihrer persönlichen Sicherheit bei der Anlieferung, jedoch auch zur Sicherheit der Mitarbeiter am Wertstoffhof wird es bei der Anlieferung vorübergehend zu Veränderungen kommen.

Um ein hohes Maß an Sicherheit zu gewährleisten und die Ansteckung mit SARS-CoV 2“ Viren zu reduzieren, ist die Anlieferung von Wertstoffen nur nach vorheriger telefonischer Anmeldung möglich.

Angemeldete und unangemeldete Nutzfeuer beschäftigen die Reiskirchener Feuerwehr immer wieder. Die aktuelle Corona-Krise stellt für die Einsatzkräfte eine zusätzliche Belastung dar.

Um die Einsatzbereitschaft der Reiskirchener Wehren für wichtige Einsätze aufrecht zu erhalten, werden Nutzfeuer ab sofort bis zum 30. April 2020 untersagt.

Sollte es zu einer Alarmierung der Feuerwehr infolge eines Nutzfeuers kommen, wird der Feuerwehreinsatz dem Verursacher in Rechnung gestellt.

Keine Empfehlung zur Aussetzung oder Erlassung

Der Ältestenrat der Gemeinde Reiskirchen hat in seiner jüngsten Sitzung eine kontroverse Debatte über eine mögliche Aussetzung oder gar einen Erlass der Kindergartengebühren für April 2020, oder auch darüber hinaus, geführt. Man wolle nicht den umliegenden Städten und Gemeinden blindlinks folgen, da deren Entscheidungen möglicherweise rechtliche Probleme verursachen könnten. Aber, den Themenbereich werden wir selbstverständlich aufgreifen, wenn wir dazu in der Lage sind, so Bürgermeister Dietmar Kromm in seiner schriftlichen Stellungnahme.