Fußgängerüberweg in der „Freiherr-vom-Stein-Straße“ wird abgebaut
Reiskirchen – Abbau dringend notwendig, um Gefahren für Fußgänger abzuwenden

Nach gründlicher Prüfung der Sachlage hat die Gemeindeverwaltung Reiskirchen nun entschieden, dass der Fußgängerüberweg in der „Freiherr-vom-Stein-Straße“ zeitnah abgebaut werden muss. „Der Fußgängerüberweg entspricht in seinem jetzigen Zustand weder den gesetzlichen Vorschriften, noch ist er in der dort inzwischen eingerichteten 30er-Zone, mit den aktuell niedrigen Fußgänger- und Fahrzeug-Passiermengen, erlaubt“, so Bürgermeister Dietmar Kromm.

Der Fußgängerüberweg in der „Freiherr-vom-Stein-Straße“ befindet sich im Kreuzungsbereich „Sonnenstraße“ und wurde im Jahre 1987 angeordnet. Zu dieser Zeit war dort noch keine Geschwindigkeitsreduzierung eingerichtet und aufgrund einer Umleitung der Ortsdurchfahrt B 49 herrschte dort erheblicher Fahrzeugverkehr. Durch die Einrichtung der „Tempo-30-Zone“ hätte der Fußgängerüberweg auch schon zu einem früheren Zeitpunkt eingezogen werden können. Der Gesetzgeber spricht in diesem Zusammenhang von einer „Entbehrlichkeit“, insbesondere wenn die notwendigen Passiermengen weder bei den Fußgängern noch bei den Fahrzeugen auch nicht annähernd erreicht werden.

Der Abbau des Fußgängerüberweges muss nun dringend vorgenommen werden, um eine weitere Nutzung durch Fußgänger zu vermeiden. Der bauliche Zustand des Fußgängerüberweges entspreche nicht mehr den aktuellen gesetzlichen Gestaltungs-Richtlinien, um den Fußgängern höchst mögliche Sicherheit bieten zu können, so Kromm.

Während des Abbaus des Fußgängerüberweges wird es kurzfristig zu Behinderungen kommen; die beauftragte Firma wird entsprechende Sicherungsmaßnahmen ergreifen, um Fußgänger und Fahrzeugführer entsprechend zu warnen. Die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Reiskirchen werden um Verständnis für die kurzzeitigen Verkehrsbeeinträchtigungen gebeten.