Keine Empfehlung zur Aussetzung oder Erlassung

Der Ältestenrat der Gemeinde Reiskirchen hat in seiner jüngsten Sitzung eine kontroverse Debatte über eine mögliche Aussetzung oder gar einen Erlass der Kindergartengebühren für April 2020, oder auch darüber hinaus, geführt. Man wolle nicht den umliegenden Städten und Gemeinden blindlinks folgen, da deren Entscheidungen möglicherweise rechtliche Probleme verursachen könnten. Aber, den Themenbereich werden wir selbstverständlich aufgreifen, wenn wir dazu in der Lage sind, so Bürgermeister Dietmar Kromm in seiner schriftlichen Stellungnahme.

„Eine solche Entscheidung kann nur von den politisch legitimierten Gremien gefällt werden, die unter den aktuellen Umständen leider nicht tagen“ so Kromm. Selbstverständlich werde das Thema in den Ausschüssen beraten und dann in der nächst möglichen Gemeindevertretersitzung zur Entscheidung vorgelegt werden. Was auf jeden Fall nicht berechnet und damit von den Eltern nicht eingezogen werde, seien die Essenspauschalen, dazu habe man mit dem Caterer schon Kontakt aufgenommen. „Wie sich unsere Gremien entscheiden werden, können wir zurzeit nicht einschätzen, daher kommen bislang alle Möglichkeiten in Betracht. Mir persönlich wäre es lieber gewesen, wir hätten schon eine Richtung an die Eltern signalisieren können.“ erläuterte Kromm. Wichtig sei es, dass jetzt erst mal alle Kinder und Eltern gesund bleiben und ein Frohes Osterfest im Kreise ihrer Lieben feiern können, so Bürgermeister Kromm in seiner kurzen Pressemitteilung.