Erfreulicherweise kann die Gemeinde Reiskirchen weitere Lockerungen im Sportbereich mitteilen. Die Hessische Landesregierung erlaubt es nun unseren  Sportlerinnen und Sportlern wieder die Umkleidekabinen und die Duschen in den Sporthallen zu nutzen. „Halten Sie aber bitte unbedingt die Abstands- und Hygienevorschriften ein, um sich und die Anderen vor einer möglichen Corona-Ansteckung zu schützen“, so der Appell aus dem Rathaus.

Durch eingeschränkten „Normalbetrieb“ mit Wartezeiten rechnen

Ab dem 22. Juni 2020 steht das Bürgerbüro wieder für alle Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Reiskirchen zu den gewohnten Öffnungszeiten zur Verfügung. Allerdings erst einmal im „eingeschränkten Normalbetrieb“, wie die Verwaltung mitteilte.

Zufriedenstellende Lösung rückwirkend ab März 2020 gefunden

In ihrer jüngsten Sitzung haben die Gemeindevertreter in Reiskirchen eine lang ersehnte Entscheidung getroffen: Die bereits gezahlten Gebühren sollen für den Monat März zu 50 % und für den Monat April zu 100 % an die Erziehungsberechtigten zurück überwiesen werden. Auch die Eltern, deren Kinder die Notbetreuung besuchten, dürfen sich über diese finanzielle Entlastung freuen.

Gemäß § 12 der Gemeindekassenverordnung ist der Zahlungsverkehr grundsätzlich unbar abzuwickeln. Aus diesem Grund stellt die Gemeindekasse den baren Zahlungsverkehr zum 01.07.2020 ein.

Mit der neuesten Pressemitteilung des Hessischen Sozialministers Kai Klose wurde der Schritt in die nächste Phase der vorschulischen Kindertagesbetreuung in Hessen bekannt gegeben. „Das bedeutet, dass auch die Kitas in der Gemeinde Reiskirchen ab dem 2. Juni 2020 von der derzeitigen Kindernotbetreuung in die eingeschränkte Regelbetreuung starten können“, heißt es in einer Pressemitteilung aus dem Reiskirchener Rathaus. Eine entsprechende Verordnung werde derzeit vom Ministerium auf den Weg gebracht.

Vereinssport nur unter strengen Corona-Auflagen wieder möglich

Wie die Verwaltung der Gemeinde Reiskirchen in einer Presseveröffentlichung mitteilt, sind die Sport-, Kulturhallen, Bürger- und Dorfgemeinschaftshäuser der Gemeinde Reiskirchen für den Vereinssport unter strengen Auflagen wieder freigegeben. Ausgenommen ist die Sporthalle in Reiskirchen, da hier die Renovierungsarbeiten noch nicht abgeschlossen seien. Nach den Vorgaben des Landkreises muss jede Vereinssparte, sei es Fußball, Tischtennis, Gymnastik, etc., jeweils ein eigenes Hygienekonzept vorweisen, welches der Gemeindeverwaltung im Vorfeld vorgelegt werden muss. Auch müssten deutlich sichtbare Aushänge zu den erforderlichen Abstands- und Hygienemaßnahmen angebracht werden.

Landkreis Gießen. Die Corona-Krise stellt eine noch nie dagewesene Belastung für unsere heimischen Unternehmen dar. Viele Unternehmen passen soweit möglich ihre Leistungen an die gültigen Vorgaben und Richtlinien an. So bietet die Gastronomie vermehrt Abholung und Lieferservice an, Bürgerinnen und Bürger unterstützen ihr Stammlokal mit dem Kauf von Gutscheinen. Andere Unternehmen suchen händeringend nach Arbeitskräften, zum Beispiel die Landwirte für die Spargelernte.

„Die Aufgaben eines Archivs sind sehr vielfältig, da ist es wichtig, hierfür personell gut aufgestellt zu sein“. Deshalb habe man zügig eine Nachfolgerin für die in den Ruhestand verabschiedete Mitarbeiterin und eine weitere Mitarbeiterin, die zum 30. April ebenfalls ihren Dienst bei der Gemeinde beendet hat, eingestellt, heißt es weiter. „Für deren engagierte und gute Arbeit sagen wir an dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank! Am 1. April hat Frau Lea Palitsch ihren Dienst bei uns begonnen und wir freuen uns auch hier wieder auf eine gute Zusammenarbeit“, so Bürgermeister Dietmar Kromm in seiner Pressemitteilung.

Nachdem in Hessen die Büchereien unter strengen Auflagen wieder öffnen dürfen, stehen diese auch den Reiskirchner  Bücherfreunden bald wieder zur Verfügung.

„Friedhöfe sind ein viel besuchter Ort, und das muss nicht zwangsläufig nur zum Zwecke der Grabpflege eines Angehörigen der Fall sein. Gerade ältere Menschen halten sich hier gerne auf, um die Stille zu genießen oder auch um sich an den zum Teil kreativen Grabgestaltungen zu erfreuen. So erfüllt der Friedhof auch gewissermaßen die Funktion eines Parks“, beschreibt es Bürgermeister Kromm in einer Pressemitteilung.