In der Revierförsterei Reiskirchen entsteht mit zunehmender Temperatur immer mehr „wilder Müll“. Dies ist Abfall, welcher in der Landschaft illegal entsorgt wird. Häufig sind siedlungsnahe Waldränder, alte Steinbrüche, Nahbereiche öffentlicher Straßen oder Waldparkplätze betroffen. Zu finden sind Garten- oder Hausabfälle, elektrische Altgeräte bis hin zu Bauschutt. Die Entsorgung von Abfällen in der Natur ist kein Kavaliersdelikt, sondern stellt eine Ordnungswidrigkeit dar, die auch, je nach Schwere, mit einem hohen Bußgeld belegt werden kann.

pdf.pngBekanntmachung der Nachschätzung_Hattenrod

Arbeiten des Forstmulchers in vollem Gange

Reiskirchen. Die Maßnahmen zur Wiederaufforstung des Eselswaldes gehen voran. „Die frostigen Tage im Februar boten eine geeignete Witterung, um im Eselswald bei Bersrod auf einer Fläche von rund 2 ha die Arbeiten des Forstmulchers für die kommenden Pflanzungen abzuschließen“, heißt es in einer Mitteilung des zuständigen Försters Schröder der Revierförsterei Reiskirchen.

hier: Bekanntgabe der aktuellen Untersuchungsergebnisse (Oktober 2020)

Die Wasserversorgungsunternehmen sind gemäß *§ 8 des Waschmittelgesetzes verpflichtet, jährlich den Härtebereich des Trinkwassers bekannt zu geben.

Braune Meeresalgen helfen den Eselswald zu erhalten

Die trockenen Sommerjahre haben dem Wald bei Bersrod stark zugesetzt. Durch die anhaltende Trockenheit hatten die Fichten keine Chance sich dem Borkenkäfer zu widersetzen. Inzwischen sind viele Freiflächen entstanden. Um diese Freiflächen zeitnah in einen klimaangepassten Wald umzuwandeln, bedarf es lenkender Maßnahmen, denn ohne das Eingreifen von außen würden Brombeere oder Reitgras sich für lange Zeiten ausbreiten.

Sehr geehrte Akteure, Interessierte und Engagierte beim Tag der Regionen,

das Jahr 2020 hat gezeigt, dass trotz vieler Einschränkungen und erschwerten Bedingungen viele kreative und innovative Aktionen und Angebote im Veranstaltungszeitraum zum Tag der Regionen möglich waren. In Hessen konnten knapp 160 einzelne Aktionen durchgeführt werden. Ich möchte mich an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich für Ihren Einsatz und Ihr Engagement bedanken.

Am 31. Dezember 2021 endet die Amtszeit der bisherigen Ortslandwirt*innen und deren Stellvertretungen. 

Gemäß Berufsstandmitwirkungsgesetz vom 15. Juli 1997, zuletzt geändert durch Gesetz vom 22. August 2018, hat eine erneute Benennung durch den Gebietsagrarausschuss Gießen und Lahn-Dill zu erfolgen.

Alle amtierenden Ortslandwirt*innen sind von der Abteilung für den ländlichen Raum aufgefordert, mit landwirtschaftlichen Betriebsinhaber*innen und Arbeitnehmer*innen aus landwirtschaftlichen Betrieben mit mehr als 8 ha landwirtschaftliche Nutzfläche (ohne Hof- und Gebäudefläche, bei Sonderkulturen bitte nachfragen) einen abgestimmten Vorschlag zur Besetzung der Position als Ortslandwirt*in bis zum 31. August 2021 an den Kreisausschuss des Lahn-Dill-Kreises, Geschäftsstelle Gebietsagrarausschuss Lahn-Dill-Gießen, Abteilung für den ländlichen Raum, Karl-Kellner-Ring 51, 35576 Wetzlar abzugeben.

Der Entwurf der Haushaltssatzung mit ihren Anlagen für das Haushaltsjahr 2021 liegt gemäß § 97 Abs. 2 der Hessischen Gemeindeordnung (HGO) vom 23. November 2020 bis einschließlich 01. Dezember 2020 während der Dienststunden zu jedermanns Einsicht in der Gemeindeverwaltung Reiskirchen, Zimmer 8, 35447 Reiskirchen, öffentlich aus.

Schmutzwasser wird günstiger

Die Gemeinde Reiskirchen hatte in den vergangenen Jahren einen recht günstigen Preis für Frischwasser, nun müsse man leider bei den Wassergebühren nachsteuern, dies ist der jüngsten Pressemitteilung aus dem Rathaus zu entnehmen.

Unterkategorien