Bei der Prüfung des Straßenkanalsystems in der Gemeinde Reiskirchen, zu der die Kommunen nach der Eigenkontrollverordnung gesetzlich verpflichtet sind, habe sich herausgestellt, dass Rohrleitungen im Ortsteil Saasen stellenweise beschädigt sind und ausgebessert werden müssen.

Um die betroffenen Stellen reparieren zu können, ohne Rohre auswechseln und hierzu ganze Straßen aufreißen zu müssen, werde hier die sogenannte Inliner- oder auch Partlinertechnik angewandt, heißt es aus dem Tiefbauamt des Rathauses. Bei dieser Auskleidungstechnik handele es sich um ein spezielles Verfahren, bei der die geschädigten Rohre mit Harz getränkten Glasfasermatten in der benötigten Länge von innen ausgekleidet würden.

Für diese Sanierungsarbeiten, die sich, abhängig von der Witterung, voraussichtlich bis in den März kommenden Jahres ziehen werden, müssten Straßen nur partiell geöffnet werden, um einen Einstieg in die Rohre zu bekommen. Leider ließen sich dadurch kurzzeitige Verkehrsbehinderungen nicht immer vermeiden, weshalb die Gemeinde schon jetzt um Nachsicht der Anlieger bittet.