Braune Meeresalgen helfen den Eselswald zu erhalten

Die trockenen Sommerjahre haben dem Wald bei Bersrod stark zugesetzt. Durch die anhaltende Trockenheit hatten die Fichten keine Chance sich dem Borkenkäfer zu widersetzen. Inzwischen sind viele Freiflächen entstanden. Um diese Freiflächen zeitnah in einen klimaangepassten Wald umzuwandeln, bedarf es lenkender Maßnahmen, denn ohne das Eingreifen von außen würden Brombeere oder Reitgras sich für lange Zeiten ausbreiten.

Im Frühjahr sollen nun junge Eichen gepflanzt werden. Sobald es die Witterung zulässt, werden die Freiflächen mittels Forstmulcher vorbereitet; zudem werden Holzzäune errichtet, um die Jungpflanzen vor Rehverbiss zu schützen. Um während der ersten kritischen Wachstumsphase einer möglichen Trockenheit entgegenzuwirken, werden die jungen Pflanzen mit Alginat vorbehandelt. Alginat ist ein natürliches, wasserbindendes Mittel, das aus braunen Meeresalgen gewonnen wird und bereits länger in Baumschulen im Einsatz ist. Die empfindlichen Wurzeln der jungen Pflanzen werden von dem Stoff wie von einem Kleister umhüllt und schützen diese vor einem möglichen Trockenstress. Diese Maßnahmen werden durch das Regierungspräsidium in Darmstadt unterstützt, ein entsprechender Förderantrag wurde gestellt.