Aus gegebenem Anlass weisen wir darauf hin, dass die festen Hinterlassenschaften von Hunden aufzunehmen und ordnungsgemäß zu entsorgen sind. Hierfür stehen an diversen Orten in der Großgemeinde neben Beutel-Spendern, auch Mülleimer zur Verfügung.

Die viel gehörten Argumente so mancher Hundehalter, warum die Aufnahme und ordnungsgemäße Entsorgung von Hundekot nicht durchführbar war, greifen im Regelfall nicht. Es gibt genügend Mög-lichkeiten einem Spaziergang vorauszuplanen und z. B. eigene Beutel mitzunehmen. Im Fall der Fälle (kein Mülleimer vorhanden) muss die Hinterlassenschaft auch mal mit nach Hause genommen und im dortigen Mülleimer entsorgt werden.

Es ist durchaus verständlich, dass dies nicht jedem Hundehalter lieb ist, es kann aber auch nicht  Normalität werden, dass der Kot liegen gelassen oder das Säckchen in das nächste Unterholz geworfen wird.

An dieser Stelle ist zu bemerken, dass jedem Hundehalter die Möglichkeit gegeben ist, mit der Gemeindeverwaltung Reiskirchen unter der Durchwahl 06408/9590-0 oder per E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! in Kontakt zu treten und dort Standorte für Spender oder Mülleimer vorzuschlagen, sollte die Auffassung bestehen, dass diesbezüglich auf bestimmten Strecken zu wenig getan wurde. Wir freuen uns auf Ihre Vorschläge.

An dieser Stelle weisen wir darauf hin, dass die ausbleibende Entfernung von Hundekot mit einer hohen Geldbuße geahndet werden kann, sollte dem Halter nachweisbar sein, dass er seiner Ver-pflichtung nicht nachgekommen ist (siehe Satzung über die Reinhaltung der öffentl. Straßen und  über das Verbot missbräuchlicher Benutzung öffentl. Einrichtungen der Gem. Reiskirchen)

gez.
Der Bürgermeister
als örtl. Ordnungsbehörde