Das Demokratieförderprojekt DABEISEIN will einen Beitrag zur politischen Willensbildung im Vorfeld der Kommunalwahl 2021 leisten. Angesichts von Corona soll mit der Kampagne „Mein Ort und ich“ der Dialog zwischen Bürgerinnen und Bürgern und Parteien digital ermöglicht werden. Eingesendete Wünsche und Ideen werden auf der Homepage des Demokratieförderprojekts veröffentlicht.

Normalerweise gehen Parteien im Vorfeld von Wahlen auf Tuchfühlung mit Menschen, Vereinen und Verbänden, um sicherzustellen, dass ihre Wahlprogramme die Probleme ihrer Zeit aufgreifen. Auch soll hierdurch sichergestellt werden, dass die darin enthaltenen Lösungsansätze möglichst vielen gesellschaftlichen Interessen gerecht werden.

Normalerweise wäre dies nun auch im Vorfeld der Kommunalwahl 2021 der Fall. Aufgrund der Corona-Pandemie ist dieses Jahr aber alles etwas anders. Und da der direkte Kontakt zu den Menschen nicht ohne weiteres möglich ist, hat sich das Demokratieförderprojekt DABEISEIN etwas einfallen lassen:

„Wir möchten digital das ermöglichen, was normalerweise im Rahmen von Saalveranstaltungen und Einzelgesprächen stattfinden würde. Wir werden daher den Menschen auf unserer Homepage eine Plattform bieten, auf der sie ihre Wünsche und Ideen für ihren Ort kundtun können“, so Andreas Schaper von der Koordinierungsstelle von DABEISEIN. „Die Willensbildung im Vorfeld von Wahlen ist wichtig für unsereDemokratie und muss auch in Corona-Zeiten stattfinden können.“

Die Wünsche und Ideen für die Kommunalwahlen können von Einzelpersonen, Vereinen oder Verbänden bis zum 15.9.2020 über folgende Wege eingereicht werden: Upload über die Homepage www.dabeisein-lahntäler.de, per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, als WhatsApp an 0162/8347331 (Andreas Schaper) oder per Brief an DABEISEIN, Tarjanplatz 1, 35460 Staufenberg. Das Format ist frei wählbar, z.B. Video, Audio (jeweils max. eine Minute, mp3 oder mp4, Dateigröße maximal 8MB), Kurznachricht („Tweet“ -max. 280 Zeichen), Bild oder Collage. Videos sollten auf Vimeo oder Youtube hochgeladen und der Link per Mail zugesendet werden.

Der folgende Satzanfang sollte dazu vervollständigt bzw. ergänzt werden: „Wenn ich Politiker*in in meinem Ort wäre, würde ich mich darum kümmern, dass ... “. Je nach Anzahl der Einsendungen wird DABEISEIN eine repräsentative Auswahl auf der Homepage www.dabeisein-lahntäler.deveröffentlichen.

Das im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ vom Bundesfamilienministerium geförderte Projekt möchte so Bürgerinnen und Bürger und Parteien im Nordkreis Gießen (also Lollar, Staufenberg, Allendorf Lda., Rabenau, Buseck und Reiskirchen) miteinander ins Gespräch bringen.

„Idealerweise teilen Sie uns auch eine Telefonnummer oder E-Mailadresse mit“, ruft Schaper auf. „Denn so könnten wir einen direkten Kontakt herstellen, wenn Politiker*innen auf Ihren Beitrag reagieren wollen und so einen echten Dialog in Gang setzen.” Eine Voraussetzung für die Veröffentlichung eines Beitrags sei dies aber nicht.

Auch Kinder und Jugendliche sind aufgefordert Beiträge einzusenden. „Demokratie kennt keine Altersgrenzen“, so Franziska Ospald, ebenfalls von der Koordinierungsstelle von DABEISEIN. Ospald, die das Jugendforum von DABEISEIN pädagogisch begleitet, weiß, dass gerade die Interessen junger Menschen oftmals übersehen werden. „Wir wollen, trotz Corona, den Austausch zwischen verschiedenen Generationen weiter ermöglichen“, so Ospald.

Um auch die Wünsche jüngerer Kinder, aber auch von deren Eltern zu erfahren, wird es am 15.8.2020, um 15:30Uhr auf der Burg Staufenberg ein Familienkonzert mit Fredrik Vahle und Dietlind Grabe-Bolz geben. Als Eintrittskarte sind hier kein Geld, sondern Ideen und Wünsche gefragt, die bis zum 13.8.2020 im Rahmen der (coronabedingt verpflichtenden) Anmeldung zum Konzert eingereicht sein müssen. Die kostenfreie Anmeldung für 1 Kind und 1 erwachsene Begleitperson erfolgt über die Homepage des Kinder-und Jugendbüros Staufenberg unter www.staufenberg.de/kjb.

Wer unabhängig vom Konzert seine Idee im Rahmen der „Mein Ort und ich“-Kampagne einbringen möchte, kann dies über die Homepage www.dabeisein-lahntäler.detun. Hier können auch bereits eingereichte Ideen angesehen werden. Sofern Kommunalpolitiker*innen Kontakt zu den jeweiligen Ideengeber*innen aufnehmen wollen, erfolgt die Weitergabe der Kontaktdaten durch die Koordinierungs-und Fachstelle von DABEISEIN, sofern ihr hierzu das Einverständnis erteilt worden ist.